Mittwoch, 3. November 2010

Abseits,

von der Filzroute bewegte ich mich gestern Abend unter 5 "Spinnerinnen", oder auch anders formuliert, Wie mache ich aus einem Berg ungewaschener Rohwolle einen Faden!?
Ich wollte schon immer mal rumspinnen, traute mich aber ehrlich gesagt nicht. Nun gibt es in der Wollfabrik Huppertz neben Filzkursen auch Spinnkurse. Ich gehe also mit dem frohen Gefühl los, erst mal sehen was so kommt und ausprobieren. Durch gezielte Fragen an meine Kursleiterin erfuhr ich von der Existenz unzähliger Spinnräder und deren Möglichkeiten. Leider haben wir aber nur 2 unterschiedliche Räder zum Spinnen, zum Testen, zum Einfühlen, zur Verfügung! Ich bin an diesem ersten Abend auch noch nicht hinter das Ziel dieses Kurses gestiegen. Denn die Kursleiterin hatte wenig Zeit die ersten Griffe und Kniffe zu zeigen. Sie saß hinter ihrem Rad und spann einen schönen feinen Faden, dass man schon ungeduldig wurde. Unterdessen wurde über Strickanleitungen und Methoden, immer Wolle und Nadeln griffbereit zu haben, geplaudert. Wie sich heraus stellte, war ich die einzige blutige Anfängerin, aber die anderen Damen sponnen auch nur Rohwolle! Wozu braucht man diese, wenn keine kleinen Kinder auf Wickelhosen warten?
Zur Klärung wurde mir unterbreitet, das es leichter ist am Anfang mit Rohwolle zu üben. Kann ja sein, aber ich hatte nicht vor, 3 Abende a 3 Stunden mich mit diesem fragwürdigen Material zu beschäftigen. Leute sagt mir, dass man auch schön gefärbte Wolle mit nicht all zu viel Übung, dafür aber mit viel Geduld, auch zu einem annähernd feinen Faden spinnen kann!!!
Mein gestriger Versuch steckt noch auf zwei Spulen- ich will sie gar nicht haben-, hier ein Foto von einem kleinen Knäuel, welches ich mit nach Hause genommen habe. Darunter seht Ihr einen mißlungenen, total verdrehten Faden, ich denke, den werde ich einfilzen zur Erinnerung an diesen schönen? Abend.

Kommentare:

  1. Oh, welch Offenbarung! Ich habe auch schon mit diesem Spinnkurs in Mönchengladbach geliebäugelt. Es ist schön, von Dir zu lesen, dass manchmal Erwartung und Wirklichkeit doch nicht identisch sind - und mir bleibt wohl nun eine Enttäuschung erspart!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Darf ich Dir ein wenig Mut machen? Es muß nicht ungewaschene Rohwolle sein. Wo steht das geschrieben und wer sagt das?

    Mein erstes Spinnmaterial war gewaschenes, kardiertes Vlies und das Ergebnis sah bei weitem nicht so gut aus, wie Deins. Die Überzwirnung, wie im 2. Bild zu sehen ist,ist völlig normal für Anfänger, schließlich mußt Du auch erst die Koordination vom Einzug, richtiger Trittgeschwindigkeit und laufen lassen der Wolle in den Griff bekommen.
    Mein zweiter Spinnversuch war erneut das Vlies mit gleicher Qualität um einen direkten Vergleich zu haben. Der Faden war 1/3 dünner bereits und auch mit der Zwirnung funktionierte es wesentlich besser.

    Danach habe ich Romneywolle im Fett als Kardband ausprobiert und mich an verschiedene verzwirnungen getraut. Ab da habe ich nur noch Kardenband genommen, weil es fast ins Einzugsloch fließt.

    Mein Spinnrad ist ein Eigenbau. Die Gelenke vom Schwungrad zum Trittbrett sind z.B. aus alten Druckern. Gekauft habe ich nur den Antriebsriemen und verschiedene Spulen. Das Schätzchen läuft und läuft und läuft.

    Beim Spinnen trifft wirklich der Spruch zu "Übung macht den Meister". Regelmäßigkeit ist dabei sehr wichtig.

    Schau doch mal hier vorbei
    http://anajskreativestagebuch.blogspot.com/

    Jana gibt auch Kurse.

    Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,versuche einfach das Spinnen mit deiner tollen selbst gefärbten Wolle, oder mit einfarbige Merino, oder, .... Man kann die Wolle immer noch einfilzen wenn es nicht so geklappt hat.

    Natürlich ist Natur Wolle preiswerter, als gewaschene und Farbige Wolle. Ich habe jede Wolle genommen die ich zur Verfügung hatte und habe es versponnen, sogar Alpaca( ist schwierig).

    Meine Tochter hat mit 8 Jahren angefangen( teilweise mit Space, ist teuer, aber um ein Gefühl zu bekommen ist es toll.) und jetzt verspinnt sie mit 10 tolle feine Garne aus Merino und andere Fasern.
    uns hast du beim Aufbau in Wuppertal gesehen.
    In Leichlingen gibt es ein Herbstspinnen am 21.11, das ist sogar für Anfänger interessant und sie sind sehr hilfsbereit wenn du Probleme hast.
    Liebe Grüße, Friederun

    AntwortenLöschen