Mittwoch, 16. März 2011

Blutegel

Seit Monaten quäle ich mich mit Schmerzen im linken Handgelenk. Eine Möglichkeit der Therapie ist eine der ältesten Heilmethoden der Welt: die Blutegeltherapie. Meine Heilpraktikerin Elke Vossen hat auf diesem Gebiet schon sehr viel Erfahrung gesammelt, und ich selbst habe vor ca. 2 Jahren zum ersten Mal die Egel am Knie angewandt. Meine positive Erinnerung, der umwerfende, noch immer anhaltende Erfolg machte mir die Entscheidung leicht.
"Der Blutegel ist,..., kein "Wurm". Denn diese Bezeichnung wird in der Zoologie nicht mehr verwendet. Nun gehört der Egel aber in der deutschen Nomenklatur zu den "Ringelwürmern", ein naher Verwandter von ihm ist der Regenwurm. So hat sich der Terminus "Wurm" doch erhalten, wenn auch nicht differenziert. Dieser Begriff ist zudem anschaulich, denn "Wurm" bedeutet lt. Duden auch der "Sichwindende"."Also, wenn`s losgeht setzt man den Egel auf, dort wo es am Meisten schmerzt. Der Biss ist vergleichbar mit vielen kleinen Nadelstichen, jedoch fast nur oberflächlich spürbar. Im hinteren Teil sitzt ein Saugnapf, mit welchen er sich an der Haut festhält. Während der Saugphase wird das Blut in rhythmischen Kontraktionswellen nach hinten in den Magen verschoben. Diese Phase kann zwischen 20 -90min lang sein. Ist der Blutegel satt, zeigt er eine deutliche Dehnung und Glättung seiner Oberfläche.
Die folgende Nachblutung kann bis zu 12 Stunden dauern. Das langsame Auströmen des Blutes ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie.
Die wichtigste Substanz die der Egel mit seinem Speichel abgibt heißt Hirudin. Dieses hemmt die Blutgerinnung durch Bindung an Thrombin.
Nach zu lesen im Buch "Blutegeltherapie" von Michalsen/ Roth 2006

unmittelbar nach dem Andocken

schon gut gefüllt

ein Egel ist bereits ab, deshalb die Blutung

Beide Egel nach getaner Arbeit

Im übrigen werden diese Egel nun auf schonende Art und Weise entsorgt!!!

Kommentare:

  1. Kreisch!!!!! Iiii, aber irgendwie auch cool ;))) Und du kannst toll mit der linken Hand fotografieren, mein Kompliment. Wie lange hast du die denn dann dran? Wie kriegst du auf dem Nachhauseweg die Jacke an? Mir fallen noch tausend Fragen ein.....

    AntwortenLöschen
  2. uuhhh jaaa.... du gehörst für mich definitiv zu den ganz mutigen!!!
    wie frauke auch, hab ich fragen.... z.b. was macht's denn aus, dass schmerzen verschwinden, nur weil man ein wenig blut gelassen hat???
    bewundernde grüsse,
    monica / filz-t-raum.ch

    AntwortenLöschen
  3. und wie werden die entsorgt? (?!)
    woher müssen denn die schmerzen kommen, dass das hilft?
    lg, stefanie.

    AntwortenLöschen