Montag, 24. Oktober 2011

Interessantes aus der Wolle

Ist es Euch nicht auch schon einmal passiert?
Hat man ein Stück mit viel Fleiß begonnen und plötzlich kommt eine unerwartete Pause daszwischen?!
Dann fehlte jeglicher Elan sich des nunmehr eingeseiften Stückes anzunehmen und die Zeit geht nur so dahin.
Ein halbes Jahr später:
Da war doch etwas in schwarz, halbangefangen liegt es in der Ecke. Also, heute habe ich Lust und Laune und werde es zu Ende bringen.
Aber was soll ich sagen, das Material blutet, die schwarze Brühe läuft mir nur so über die Hände und verfärbt diese zu unnatürlich grauen Monstern. Da ich die Situation zunächst unterschätze, arbeite ich ohne Handschuhe weiter und muß am Abend meine Hände mit viiiel Seife schrubben.
Der nächste Tag wird auch nicht besser. Schwarzes Wasser, sobald ich mit Seife wieder neu ans Werk gehe. Der Filzprozess hingegen ist ganz normal, der Schrumpf so wie er sein soll. Auch merke ich keine Strukturveränderung in der Oberfläche.
Aber wieso das starke Ausbluten??? Diese Frage manifestiert sich in meinem Kopf, und als ich auch mal laut vor mir herdenke, kriege ich eine Idee.
Hat die Seife über die Zeit von 6 Monaten die Wolle so angegriffen, dass sie die Farbe schließlich nicht mehr halten kann? An manchen Stellen ist das Material auch etwas grauer, und nicht mehr schwarz!
Kann mir jemand dieses Ereignis chemisch erklären? Oder liege ich falsch mit meiner Vermutung und der Sachverhalt ist ein anderer?
Ich freue mich über regen Gedankenaustausch.

Kommentare:

  1. uns hat man während der ausbildung gesagt, dass man ein stück niemals mit seife liegen lassen solle. immer auswaschen und so trocknen lassen. das alkalische der seife macht die fasern kaputt, deshalb wird ja auch am ende des filzprozesses mit essigwasser gespült. dass das aber auswirkung auf die farbe hat, finde ich spannend.
    also leider keine chemische erklärung, eher ein praktischer tipp.
    liebe grüsse, stefanie.

    AntwortenLöschen
  2. Ja klar auswaschen, das weiß ich doch!!
    Mir geht es vielmehr um die Folgen, wenn dies mal nicht geschehen ist!!!
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Genau diesen von Dir beschriebenen Effekt hatte ich auch letzte Woche - inclusive der unerträglich schwarzschmutzigen Hände, die nicht sauber werden wollten (2 Tage Gruselhände).
    Einziger Unterschied: Mein Filzstück waren Nunostulpen, die ich nach kurzer Liegezeit (mit Seife) fertiggewalkt habe. Hier war die schwarze Chiffonseide (industriegefärbt) das Übel...die Wolle war und blieb grün. Na damit trage ich nun leider auch nichts zur Lösung bei. Außerdem mache ich das oft (zwar nicht Monate, aber Tage) dass ich Dinge vorbereite und dann fertigwalke...das bringt der Alltag mit sich - und da gab es noch nie so Farbschweinerein.
    Liebe Grüße aus der Wolle mit ein klein wenig rosa Händen
    Susanne

    AntwortenLöschen